Wo kann man was über Körperpsychotherapie lesen?

Hier eine unvollständige Liste von Veröffentlichungen zum Thema Körperpsychotherapie, alphabetisch nach Autor/in sortiert:

  • Bäurle R. Körpertypen. Berlin: Simon und Leutner; 1988
  • Beverley R. Zeugnisse einer Freundschaft. Der Briefwechsel zwischen Wilhelm Reich und Alexander Neill. Köln: Kiepenheuer & Witsch; 1986
  • Boadella D. Wilhelm Reich. Leben und Werk. Bern und München: Scherz; 1981
  • Boyesen G, Leudesdorff C, Santner C. Von der Lust am Heilen. Quintessenz meines Lebens. München: Koesel; 1995
  • Boyesen G. & M.L. Biodynamik des Lebens. Die Gerda-Boyesen-Methode. Essen: Synthesis; 1987
  • Boyesen G. Über den Körper die Seele heilen. München: Koesel; 1987
  • Boyesen P. C, Huber H. G. Eigentlich möchte ich. München: Koesel; 1991
  • Brennan R. Alexandertechnik. Die Wiederentdeckung der natürlichen Körperhaltung. Braunschweig: Aurum; 1991
  • Brown M. Die heilende Berührung. Essen: Synthesis Siegmar Gerken; 1985
  • Casriel D. Die Wiederentdeckung des Gefühls. München: Bertelsmann; 1975
  • Downing G. Körper und Wort in der Psychotherapie. Leitlinien für die Praxis. München: Kösel; 1994
  • Eberwein W. Biodynamik. Zen in der Kunst der Körperpsychotherapie. Paderborn: Junfermann; 1996
  • Eberwein W. Humanistische Psychotherapie. Quellen, Theorien und Techniken. Thieme; 2010
  • Eberwein W. Impulse von innen. Biodynamik-Körperpsychotherapie zur Heilung und Selbstfindung. Oldenburg: Transform; 1990
  • Fallend B, Nitzschke B. Der Fall Wilhelm Reich. Gießen: Psychosozial; 2002
  • Flatischler R. Die vergessene Macht des Rhythmus. Essen: Synthesis; 1984
  • Gendlin E, Wiltschko J. Focusing in der Praxis. Eine schulenübergreifende Methode für Psychotherapie und Alltag. Stuttgart: Klett-Cotta; 2004
  • Gendlin E. Dein Körper, dein Traumdeuter. Salzburg: Otto Müller; 1998
  • Gendlin E. Focusing. Technik der Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme. Reinbek: Rowohlt; 1998
  • Gendlin E. Focusing-orientierte Psychotherapie. Ein Handbuch der erlebensbezogenen Methode. München: Pfeifer; 1998
  • Geuter U. Körperpsychotherapie Teil 1. Der körperbezogene Ansatz im neueren wissenschaftlichen Diskurs der Psychotherapie. Psychotherapeutenjournal. München: Psychotherapeuten-Verlag; Ausgabe 2/2006
  • Geuter U. Körperpsychotherapie. Der körperbezogene Ansatz im neueren wissenschaftlichen Diskurs der Psychotherapie Teil 2. Psychotherapeutenjournal. München: Psychotherapeuten-Verlag; Ausgabe 3/2006
  • Hoevels E. Wilhelm Reichs Beitrag zur Psychoanalyse. Freiburg: Ahriman; 1996
  • Jahrsetz I.B. Holotropes Atmen. Psychotherapie und Spiritualität. Stuttgart: Klett-Cotta; 1999
  • Janov A. Gefangen im Schmerz. Befreiung durch seelische Kräfte. Frankfurt am Main: Fischer; 1981
  • Kelemann S. Verkörperte Gefühle. München: Kösel; 1992
  • Kepner JI. Körperprozesse. Ein gestalttherapeutischer Ansatz. EHP
  • Koemeda-Lutz M. Körperpsychotherapie. Bioenergetische Konzepte im Wandel. Basel: Schwabe & Co. AG; 2002
  • Kurtz R. Körperzentrierte Psychotherapie – Die Hakomi-Methode. Essen: Synthesis; 1985
  • Levine, P. A. Trauma-Heilung. Essen: Synthesis; 1998
  • Lowen A , Lowen L. Bioenergetik für Jeden. Gauting: Peter Kirchheim; 1982
  • Lowen A. Bioenergetik. Therapie der Seele durch Arbeit mit dem Körper. Bern, München, Wien: Scherz; 1986
  • Lowen A. Der Verrat am Körper und wie er wieder gutzumachen ist. Bioenergetik als Körpertherapie. Bern, München, Wien: Scherz; 1990
  • Lowen A. Körperausdruck und Persönlichkeit. München: Kösel; 1981
  • Marlock G, Weiss H. Handbuch der Körperpsychotherapie. Kapitel Sartory A. Übersicht zu einigen Varianten körperpsychotherapeutischer Charaktertheorie. Stuttgart: Schattauer; 2006
  • Moser T. Körpertherapeutische Phantasien. Psychoanalytische Fallgeschichten neu betrachtet. Frankfurt/Main: Suhrkamp; 2002
  • Mulisch H. Das sexuelle Bollwerk. Sinn und Wahnsinn von Wilhelm Reich. Reinbek: Rowohlt; 1999
  • Müschenich St. Der Gesundheitsbegriff im Werk des Arztes Wilhelm Reich. Marburg: Görich und Weiershäuser; 1995
  • Myron S. Wilhelm Reich. Der heilige Zorn des Lebendigen. Berlin: Simon & Leutner; 1994
  • Ollendorff-Reich I. Wilhelm Reich. München: Kindler; 1975
  • Orr L. Das Rebirthingbuch. Die Kunst des Atmens. Burgrain: Koha; 1996
  • Pesso A. Dramaturgie des Unbewußten. Eine Einführung in die psychomotorische Therapie. Stuttgart: Klett-Cotta; 1986
  • Pierrakos J C. Core-Energetik. Essen: Synthesis;1999
  • Rajneesh M. Das Orangene Buch. Köln: Ed. Osho; 2003
  • Reich W. Charakteranalyse. Köln: Kiepenheuer und Witsch; 1970
  • Reich W. Die Funktion des Orgasmus. Die Entdeckung des Orgons. Band 1. Köln: Kiepenheuer und Witsch; 1987
  • Reich W. Die Funktion des Orgasmus. Köln: Kiepenheuer und Witsch; 1969
  • Reich W. Die sexuelle Revolution. Frankfurt am Main: Europäische Verlagsanstalt; 1966
  • Reichelt F. Atem, Tanz und Therapie. Schlüssel des Erkennens und Veränderns. Frankfurt am Main: Brandes und Apsel; 1990
  • Ringwelski B. Focusing. Ein integrativer Weg der Psychosomatik. Stuttgart: Klett-Cotta; 2003
  • Röhricht F. Körperorientierte Psychotherapie psychischer Störungen. Ein Leitfaden für Forschung und Praxis. Göttingen: Hogrefe; 2000
  • Stumm G, Wiltschko J, Keil W. Grundbegriffe der personzentrierten und Focusing-orientierten Psychotherapie und Beratung. Stuttgart: Klett-Cotta; 2003
  • Taeni R. Fühlen als Therapie. Zwei Jahre in der Primärtherapie. Hamburg: Association GmbH & Co.; 1979
  • Teegen F. Die Begegnung mit dem Schatten. Erkundungen in den Tiefenschichten des Bewußtseins. Reinbek: Rowohlt; 1985
  • Thielen M (Hrsg.): Narzissmus.Körperpsychotherapie zwischen Energie und Beziehung. Berlin: Leutner; 2002
  • Thielen M. (Hg.): Körper-Gefühl-Denken. Körperpsychotherapie und Selbstregulation. Gießen: Psychosozial; 2010
  • Trautmann-Voigt S, Voigt B. Körper – Kunstwerk – Traumatologie Methodenintegrative Therapie. Ort: Schattauer; 2007
  • Wigman M. Sprache des Tanzes. Berlin: Henschel Kunst und Gesellschaft; 1989

Werner Eberwein

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.