Wo kann man sich in die Hypnotherapie einlesen?

Hier eine kleine, unvollständige, kommentierte Liste von Basisliteratur zum Thema Hypnotherapie:

  • Bandler, R. & Grinder, J.: Therapie in Trance. Klett-Cotta 1981.
    klar und einfach geschriebene Einführung in den NLP-Stil der Hypnosetherapie
  • Eberwein, W. : Humanistische Psychotherapie. Thieme 2009.
    Quellen, Theorien und Techniken der HPT – mit vielen Praxisbeispielen
  • Eberwein, W. & Schütz, G.: Die Kunst der Hypnose. Junfermann 1996.
    Einführung in Methoden und Techniken, enthält vier Selbsthypnose-Programme
  • Eberwein, W.: Abenteuer Hypnose – Heilung durch Trance. Kösel 1996.
    Auseinandersetzung mit oft gestellten Fragen zu Hypnose
  • Erickson, M. H., Rossi, E. & Rossi, S.: Hypnose. Pfeiffer 1986
    das Original & der Anfang des neuen Hypnosebooms, ein Muß!
  • Erickson, M. H. & Rossi, E.: Hypnosetherapie. Pfeiffer 1989
    Fortführung des Letzteren, Erickson über seine Techniken und Anwendungen
  • Erickson, M. H. & Rossi, E.: Der Februarmann. Junfermann 1991
    ausführlichste Fallbeschreibung von Erickson, hochinteressant
  • Gerl, W.: Moderne Hypnose – Hilfe durch das Unbewusste. Trias 1998.
    ordentliche, leicht verständliche Einführung, auch für Patienten geeignet
  • Gilligan, S.: Therapeutische Trance. Carl-Auer 1994.
    vollständigste Zusammenfassung der ericksonÙschen Hypnosetherapie
  • Kossak, H. C.: Hypnose – ein Lehrbuch. Psychologie-Verlags-Union 1993.
    Überblick vor allem über die klassische Hypnose
  • Peter, B. & Revenstorf, D.: Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Springer 2000.
    ausführlicher Überblick über viele Techniken und Anwendungen
  • Rossi, E. L.: Gesammelte Schriften von Milton H. Erickson. Carl-Auer 1998.
    6 Bände für die, die es wirklich wissen wollen
  • Schmierer, A.: Einführung in die zahnärztliche Hypnose. Quintessenz 1993.
    das Standardwerk zur zahnärztlichen Hypnose & Schmerztherapie
  • Zeig, J.: Die Weisheit des Unbewussten. Carl-Auer 1995.
    unerreichte Einführung in die ericksonÙsche Philosophie, ericksonianisch geschrieben, muß man gelesen haben!

Werner Eberwein

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.