Was ist humanistische Hypnotherapie?

Humanistische Hypnotherapie versteht sich als emanzipatorischer Prozess. Der Patient wird nicht als Objekt einer Behandlung gesehen, sondern (zusammen mit dem Therapeuten) als Subjekt des therapeutischen Prozesses. Die Therapie wird verstanden als intersubjektiver Dialog zwischen dem Hypnotherapeuten und dem Patienten.Humanistische Hypnotherapie ist nicht primär interventionistisch ausgerichtet, sondern dient vor allem dazu, durch einen gemeinsamen Suchprozess mit dem Therapeuten einen konstruktiven inneren Dialog des Patienten mit seinem Unbewussten zu fördern. Der Therapeut moderiert die inneren Dialoge des Patienten mit dessen Persönlichkeitsanteilen sowie mit imaginierten relevanten Personen seines Lebens.

Ziele, Verlauf und Dauer einer humanistischen Hypnotherapie stehen zu Beginn der Therapie nicht fest. Vielmehr ist das gemeinsame Erarbeiten von Zielen, sowie der Wege, die dorthin führen können, der zentrale Inhalt des therapeutischen Prozesses selbst. Dabei wird nicht nur an der Bewältigung umgrenzter Symptome gearbeitet, sondern der Patient setzt sich in Trance auch mit damit verbundenen existenziellen Fragen auseinander, z.B. nach Sinn und Werten, Freiheit und Verantwortung, Endlichkeit und Absurdität.

In der humanistischen Hypnotherapie kann der Patient durch vertieftes Erleben des Hier-und-Jetzt in Trance lernen, seine Probleme vor dem Hintergrund seiner Biografie zu verstehen und sich auf konstruktive Zukunftsentwürfe hin zu orientieren. Ein humanistischer Hypnotherapeut leitet den Patienten in Trance z.B. an, Beziehungs- und Einstellungsmuster, ungelebte Bedürfnisse und Fähigkeiten sowie Selbstbilder zu erkunden und zu reflektieren. Dies kann z.B. durch freie Assoziation in Trance oder durch angeleitetes hypnotisches Fantasieren geschehen.

In der humanistischen Hypnotherapie geht man davon aus, dass jeder Mensch latent über eine „innere Weisheit“ verfügt, mit der er in Trance in Dialog treten kann. Dies kann vor allem dann hilfreich sein, wenn der Patient existenzielle Entscheidungen treffen muss, die er auf einer rationalen Ebene nicht treffen kann.

Humanistische Hypnotherapie ist erlebnisorientiert – sie will signifikante emotionale Erfahrungen bewirken, durch die die posthypnotischen Wirkungen der Trance-Erfahrung über viele Jahre hinweg anhalten können.

Zentrales Ziel der humanistisch-hypnosuggestiven Arbeit ist es, die Eigenaktivität und -motivation, sowie die Selbstgestaltungstätigkeit des Patienten zu fördern, um ihn zu befähigen, Möglichkeiten der Wahl und Gestaltung zu erkennen und alltagspraktisch zu nutzen, die ihm vorher nicht gegenwärtig waren. In diesem Rahmen finden in Trance Umstrukturierungen von Einstellungen statt, indem der Patient lernt, alternative oder erweiterte Sichtweisen einzunehmen.

Werner Eberwein

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.