Einzeltherapie

Wie läuft eine Einzeltherapie ab?

Das kann sehr unterschiedlich aussehen. Jeder Mensch ist anders, jeder Patient braucht seine eigene Art der Therapie. Formen, Inhalte und Ablauf der Therapie werden daher gemeinsam entwickelt, und sie können sich immer wieder ändern. Ich bringe in diesen Prozess meine therapeutische und persönliche Erfahrung und mein Wissen ein, die/der Klient/in bringt ihr/sein Bemühen, an sich zu arbeiten und ihre/seine Intuition, seine „Bauchgefühle“ ein.

In den Einzelsitzungen wird auch geredet (aber nicht auf eine alltägliche Weise, sondern mit intensiver Aufmerksamkeit auf innere Prozesse). Es wird auch manchmal geatmet, bewegt, gemalt, massiert, getrommelt, gespielt, meditiert und visualisiert.

Gespräch, Körperwahrnehmungs-, Kontakt- und Bewegungsübungen sowie Trance-Sequenzen wechseln einander ab. Die inneren Prozesse können in Körperausdruck, Töne, Dialoge, Rollenspiele oder Rituale umgesetzt werden.

Einzeltherapie ist für die Klientin/den Klienten ein geschützter Raum zur Tiefenselbsterkundung im Dialog mit dem Therapeuten, zum Experimentieren mit neuen Erlebens- und Kontaktmöglichkeiten und zur Einstimmung auf nachhaltige Wandlungsprozesse.

Es geht mir weniger darum, schnellstmöglich Oberflächensymptome beseitigen zu wollen, sondern vor allem darum, emotionale und soziale Entwicklungs- und Wachstumsprozesse bezüglich des Selbstbildes und der Beziehungsmuster zu fördern, die ihrerseits die Basis dafür sind, dass Symptome nachhaltig gelindert oder überwunden werden können.

Wie lange dauert eine Einzeltherapie?

Ich arbeite am liebsten in längeren therapeutischen Prozessen damit die Klientin/der Klient Zeit hat, sich in ihrer/seiner Tiefe zu erfahren und sich behutsam, Schritt für Schritt zu entwickeln. Mit Klient/inn/en, die schon längere Therapien hinter sich haben, können auch kurze Zeiträume oder einzelne Sitzungen in längeren Abständen vereinbart werden, z.B. um bestimmte, eingrenzbare Themen/Probleme anzuschauen.

Die Einzelsitzungen selbst dauern in der Regel 50 Minuten. Bei Bedarf können Doppelsitzungen von 100 Minuten oder Open-End-Sitzungen vereinbart werden.

Wie oft finden Einzeltherapie-Sitzungen statt?

Einzeltherapie-Sitzungen finden in der Regel ein mal pro Woche oder alle 14 Tage statt. In Krisensituationen sind häufigere Sitzungen möglich.

Für wen ist diese Form der Einzeltherapie geeignet?

Diese Form der Einzeltherapie ist geeignet z.B. für Menschen mit:

  • Depressionen, Stimmungsschwankungen, Ängsten, Abhängigkeiten, Zwängen,
  • Hemmungen,Tendenzen sich „wegzumachen“, Selbstwertstörungen, chronischen Konflikten,
  • Schwierigkeiten mit Selbstbehauptung und Aggression, Mangel an Standpunktfestigkeit, Orientierungslosigkeit,
  • Kontaktstörungen, Einsamkeit, Problemen mit Frau-/Mannsein, sexuellen Problemen,
  • psychosomatischen Beschwerden, körperlichen Spannungen, innerem Überdruck, chronischer Müdigkeit,
  • Ängsten vor Auflösung oder vor Überschwemmtwerden mit Gefühlen,
  • Gefühlen von Unlebendigkeit, Überkontrolliertheit oder Kopfigkeit,
  • Fragen nach Sinn und Perspektive des Lebens,
  • Wünschen nach persönlichem Wachstum und Erweiterung ihrer emotionalen und Beziehungsmöglichkeiten.