Was ist Mentalisierung?

Mentalisierung oder Mentalisieren ist ein in den letzten Jahren besonders unter Psychiatern und Psychoanalytikern häufig verwendeter abstrakter Begriff für eine Reihe psychischer Tätigkeiten bzw. Fähigkeiten. Er entspricht weitgehend dem, was der 2015 verstorbene Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, Marshall Rosenberg, als „Empathie und Selbstempathie“ bezeichnete, sofern man den Begriff „Empathie“ weit fasst und darunter nicht nur das Einfühlen in Emotionen, sondern auch das Reflektieren bzw. das Sich-Hineinversetzen beispielsweise in Einstellungen, Überzeugungssysteme und subjektive Bedeutungen versteht.

Diesen Beitrag als Audio-Podcast anhören (19 Min.):

RSS-Feed-Zeichen

Weiterlesen

Wer war Jean-Paul Sartre?

Jean-Paul Sartre (1905-1980) war ein französischer Philosoph, Romancier, Dramatiker und Publizist. Mit seinem philosophischen Hauptwerk „Das Sein und das Nichts“ (1943) wurde er zum Hauptbegründer und -vertreter des Existentialismus und zu einem der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Weiterlesen

Was ist Körperpsychotherapie?

Körperpsychotherapie ist eine Richtung der Psychotherapie, die auf den Arbeiten von Wilhelm Reich aufbaut. Reich war Psychoanalytiker und Schüler von Sigmund Freud in Wien; daher sind viele Konzepte der Körperpsychotherapie ursprünglich aus psychodynamischen Ansätzen heraus entwickelt worden. In der Körperpsychotherapie wird mit aktivierten Gefühlen gearbeitet. Durch Körperarbeit können die Gefühle des Patienten mobilisiert, aber auch beruhigt werden.

Weiterlesen

5. Kongress der DGK

Die Deutsche Gesellschaft für Körperpsychotherapie (DGK) veranstaltet vom 10.-13.9.2015 an der FU Berlin ihren 5. Kongress zum Thema

Lebenszyklen- Körperrhythmen. – Enwicklung- Sexualität-Reife-„.

Wir haben ein spannendes und attraktives Programm entwickelt mit vielen bekannten KörperpsychotherapeutInnen. Hervorheben möchten wir, dass der international bekannte Paar- und Sexualtherapeut

David Schnarch (USA) Weiterlesen